Home

Vertretungsplan

Speiseplan

Das KCG

Bildung

Gemeinschaft

Aktuelles

Rat & Hilfe

Seite durchsuchen

calendar 1990453 1280

Liebe Schülerinnen und Schüler,
Liebe Eltern,

seit Dienstag haben wir etwas mehr Klarheit mit Blick auf das kommende Schuljahr und wollen diese Informationen und unsere Schlussfolgerungen gerne weitergeben. Grundsätzlich starten wir bei stabilen Fallzahlen weitgehend mit einem Regelbetrieb, planen aber gleichzeitig Fernunterricht und Mischformen wie in der aktuellen Phase immer mit. Es gibt also drei Szenarien:

Szenario 1: Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen

  • Dies ist die bei der aktuellen Pandemielage vom Kultusministerium genehmigte Variante.
  • In der Regel findet hier weitgehend regulärer Präsenzunterricht statt.
  • Die Regelungen für den Mindestabstand werden ausgesetzt.
  • Weitgehend konstante Lerngruppen sollen eingehalten werden, wobei die schulorganisatorisch nötigen klassen- oder lerngruppenübergreifenden Gruppen gebildet werden dürfen (zweite Fremdsprache, Profile, Sport, Kurse).
  • Sport findet wieder statt und kann dazu wo nötig und pädagogisch möglich auch in höheren Klassenstufen koedukativ unterrichtet werden.
  • Jahrgangsübergreifende Gruppen sind – auch z.B. im AG-Bereich und in der Hausaufgabenbetreuung – nicht möglich. Wir besprechen hier gerade Möglichkeiten der räumlichen oder zeitlichen Trennung sowie der Integration von digitalen Formaten, damit dennoch möglichst vielfältig AGs ermöglicht werden können.
  • Singen in geschlossenen Räumen und die Verwendung von Blasinstrumenten bleiben untersagt.
  • Gespräche mit Erziehungsberechtigten sind wieder jederzeit in Präsenz möglich, sofern die Hygieneregeln berücksichtigt werden.
  • Soweit möglich wollen wir Präventionsmaßnahmen auf den Gängen (Einbahnstraßen, Mund-Nasen-Bedeckung, Abstandsmarkierungen etc.) erhalten und Klassenstufen auf dem Pausenhof trennen. Alle Räume werden morgens weiter aufgeschlossen und erst nach dem letzten Unterricht des Tages abgeschlossen. Dabei bleiben die Vermeidung von Ansammlungen vor den Räumen und umfassende Durchlüftung wesentliche Ziele.
  • Zu Beginn des Schuljahres muss von allen am Schulbetrieb teilnehmenden Personen eine Erklärung abgegeben werden, dass für Sie kein Ausschlussgrund (Kontakt zu einer infizierten Person, Symptome eines Atemwegsinfekts, erhöhte Temperatur, Störung des Geruchs- und Geschmackssinns) vorliegt und sie im Falle eines Vorliegens vom Schulbesuch absehen. Ein entsprechendes Formular bereiten wir vor.

Insgesamt sind wir für dieses Szenario durch eine verhältnismäßig sehr geringe Anzahl an Lehrkräften, die nicht im Präsenzunterricht verplant werden können, gut gerüstet. Lehrerzuweisungen verzögern sich in diesem Schuljahr allerdings stark, so dass wir die konkrete Konzeption der Stundenpläne vermutlich erst in der Mitte der Sommerferien beginnen können.

Szenario 2: Mischbetrieb aus Präsenz- und Fernlernphasen

  • Dieser muss eingerichtet werden, sobald das Abstandsgebot bei steigenden Infektionszahlen wieder umgesetzt werden muss.
  • Grundsätzlich müssen wir bei der Erstellung der Stundenpläne, bei der Raumaufteilung und Fächerverteilung diese Möglichkeit einbeziehen.
  • Zu Beginn des Schuljahres werden hierfür von den Klassenlehrerinnen und Klassenlehrern Gruppeneinteilungen in Absprache mit den Klassen vorgenommen werden, die uns eine Umsetzung des Stundenplanes bei den auch aktuell bestehenden räumlichen Beschränkungen in geteilten Gruppen ermöglichen.
  • Sollten wir nach den Ferien direkt mit Abstandsgebot starten müssen, werden wir dies weitgehend mit der aktuellen Gruppeneinteilung umsetzen.

Mit dem aktuellen Modell der Rotation auf Tagesebene und relativ umfassendem Präsenzunterricht machen wir insgesamt gute Erfahrungen und erhalten positive Rückmeldung, so dass wir im Falle einer erneuten Notwendigkeit wieder versuchen werden dieses System umzusetzen.

Szenario 3: Fernunterricht

Diesen planen wir als Ersatz oder Ergänzung für das nächste Schuljahr mit ein. Er kommt zum Einsatz, wenn

  • einzelne Schülerinnen und Schüler den Präsenzunterricht nicht besuchen können,
  • einzelne Stunden nicht in der Präsenz stattfinden können,
  • eine Gruppenteilung oder Schulschließung nötig wird.

In jedem Fall müssen wir trotz der Erwartung und Hoffnung auf Szenario 1 sicherstellen, dass möglichst jeder Schüler und jede Schülerin und alle Lehrkräfte bei entsprechender Notwendigkeit den Umgang mit Moodle und Teams beherrschen und diese Systeme kurzfristig eingesetzt werden können. Neben einer kurzen Wiederholungsphase während der Methodentage (Grundlagen und Zugangsdaten) wäre es in der aktuellen Phase der Präsenz sehr wichtig, dass Schülerinnen und Schüler oder auch ganze Klassen auf mich zukommen, die hier noch besonderen Schulungsbedarf sehen oder Unterstützung benötigen. Im direkten Gespräch lassen sich Fragen und Probleme am besten klären.

Über die Szenarien hinaus arbeiten wir natürlich intensiv am Übergang in das kommende Schuljahr, einer Dokumentation der aufgrund der Schulschließung noch unvollständigen Bildungsplanbereiche, einer entsprechend intensivierten Übergabe bei Lehrerwechsel sowie einer Konsolidierungsphase zu Beginn des kommenden Schuljahres.

Folgende Regelungen wurden zusätzlich erlassen:

  • Mehrtägige außerunterrichtliche Veranstaltungen sind im ersten Halbjahr untersagt. Regelungen für das zweite Halbjahr existieren noch nicht.
  • Andere außerunterrichtliche Veranstaltungen können stattfinden, sofern die jeweils aktuell geltenden Hygiene- und Abstandsregeln eingehalten werden – Achtung: Hier sind kurzfristige Änderungen möglich.
  • Konferenzen sollen auch unter Einhaltung der Hygienevorgaben auf das absolut notwendige Maß begrenzt und Videokonferenzen wo möglich vorgezogen werden.
  • Die Abiturprüfungen wurden leicht nach hinten verschoben: Haupttermin: 4. Mai – 21. Mai 2021, Nachtermin: 8. Juni – 23. Juni, Mündliche Abiturprüfungen: 12. Juli – 23. Juli 2021

Wie immer werden wir zu diesen Rahmenbedingungen Ergänzungen, Präzisierungen und kurzfristige Änderungen erhalten, haben aber jetzt eine etwas genauere Grundlage für die Anforderungen der Planungen. Über Konkretisierungen werden wir Sie informieren. Wir gehen aktuell bei konstanter Entwicklung der Fallzahlen aber von einer weitgehend vollständigen Umsetzung des Unterrichts im Präsenzunterricht im Klassenverband aus und bereiten uns auf diesen vor.

Für Rückfragen stehe ich Ihnen wie immer gerne zur Verfügung.

Herzliche Grüße
Benjamin Köhler

s5 logo

Sigmaringer Str. 85
70567 Stuttgart
 
0711 / 216 - 33750
0711 / 216 - 33758 (Fax)
 
koenigin-charlotte-
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!